Die wunderschöne erste Klassenfahrt der Klasse 3.2

Von Montag, dem 4. Juni, bis Mittwoch, dem 6. Juni 2018, war unsere Klasse 3.2 der Grundschule Hohe Wacht im Saarbrücker Urwald im Wildniscamp.

Morgens brachten uns unsere Eltern zum Schulhof und warteten mit uns, bis wir mit dem Bus abfahren sollten. Unser Gepäck wurde von Eltern unserer Klasse hingebracht, damit wir nicht so viel tragen mussten.

Als wir mit dem Bus losfuhren, umarmten wir davor noch unsere Eltern. Dann fuhren wir mit dem Bus bis zur Haltestelle “Rathaus“ und dann mit der Saarbahn weiter bis zur Haltestelle „Heinrichshaus“. Am Eingang vorm Urwald warteten drei Personen auf uns. Mit Christian, Katlin und Hanna wanderten wir ganze drei Stunden, bis wir am Wildniscamp ankamen.

Nun waren wir angekommen und versammelten uns rund ums Feuer.  Wir bekamen Dienste: Es gab den Dienst, der Wasser holen musste, den Dienst, der Feuer machen sollte, den Dienst, der das Essen machen sollte und den Dienst, der spülen sollte. 

Als Mittagessen gab es Suppe, die sehr lecker schmeckte.

Wir haben dann endlich unser Gepäck bekommen und durften aufbauen. Mit einer Überdachung, aber vorne offen, hatten wir einen schönen Schlafplatz. Wir mussten auf eine Komposttoilette gehen, aber so schlimm war es nicht.

Am Abend gab es Abendessen und ich war der Dienst, der spülen sollte. Ich und die restlichen von meiner Gruppe mussten ganz spät abends spülen.

Am Abend hat unsere Lehrerin noch vorgelesen aus dem Buch „Das Krokodil im Silbersee“ und ich bin eigentlich ganz gut eingeschlafen.

Christian sagte, wenn wir uns 3 Mal umgedreht hätten und ein Erwachsener wach wäre, dann dürften wir Feuer anmachen. Am Morgen habe ich mich 5 Mal umgedreht und bin dann mit denen, die schon wach waren, Feuerholz sammeln gegangen.

Zum Frühstuck aß ich Müsli, das war echt lecker.

Bei der ersten Aktion mussten wir alleine ein Feuer mit einem Streichholz machen. Etwas später sind wir über einen liegenden 50 m Baum geklettert. Als wir am Ende des Baumes waren, sind wir einen Scout-Lauf von den Indianern gelaufen.

Wir haben die Schleich-Spiele gespielt, einmal Johnny-Otwer und einmal Luchs und Reh. Beide Spiele haben viel Spaß gemacht.

Am Abend haben wir Abendessen gegessen und wenn ich Euch nicht erzählt habe, was es zum Mittagessen gab, dann erzähle ich das jetzt. Es gab Nudeln mit Kartoffeln und Käse zusammen.

Ganz spät abends haben wir einen Wald-Nacht-Spaziergang gemacht. Ich war todmüde und im Wald ganz wackelig auf den Beinen. Als das zu Ende war, krochen wir in unsere Schlafsäcke.

Noch etwas zum Abendessen: Wir haben Würstchen gegrillt.

Morgens bin ich später wach geworden als am Tag davor. Das Frühstück war wieder sehr, sehr lecker.

Danach wurden wir mit verbundenen Augen durch den Wald geführt und haben Sachen erfühlt. Zum Mittagessen gab es Spaghetti mit Tomatensauce, auch sehr lecker.

Später wanderten wir wieder zurück zur Saarbahnhaltestelle, aber nur eine Stunde oder so. Punkt 17h kamen wir an der Schule an. Ich war froh, wieder zu Hause zu sein.

Ich fand das Klettern, das Würstchengrillen, die Schleichspiele und die Feueraktion toll. Ich fand gut, dass wir so schönes Wetter und so viel Spaß hatten.

Mir hat nicht gut gefallen, dass es so viele Stechmücken gab und ich danach 37 Stiche hatte.

Jedenfalls denke ich, dass jedes Kind einmal im Saarbrücker Urwald schlafen und genauso viel Spaß haben sollte wie ich.

Das war eine tolle Klassenfahrt!!!

 Erlebniserzählung von Karolin Sailer


Präsentationstage der "Kreativen Praxis"

Urkunde

Die Viertklässler der Grundschule Hohe Wacht haben in diesem Schuljahr eine Kooperation mit der Theaterpädagogin Cäcilia Dragonat durchgeführt und mit dem "Ensemble Hohe Wacht" am Präsentationstag in der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler teilgenommen.


Das Schullandheim (von Felix Roth)

Am 17.05.2017 sind wir um 10.15 Uhr losgefahren. Eine Stunde später hat man schon die Burg gesehen. Als wir dort waren, haben wir die Zimmeraufteilung gemacht. Danach mussten wir in einen Tagesraum. Dort haben wir Vorlagen für Ritterhelme ausgeschnitten. Wenn man damit fertig war, durfte man Pressspanbretter anmalen. Danach gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Zimmer bekommen. 1 Stunde später mussten wir wieder in den Tagesraum. Dort haben wir unser Brettspiel fertig gemacht und Holzschilder bemalt. Etwas später gab es Abendessen. Am nächsten Tag war ein Ritterturnier, da musste man mit seinem Schild und einem Besenstiel durch einen Parcours laufen. Danach haben wir über das Rittermahl gesprochen. Nach dem Rittermahl durften wir 2 Stunden spielen bis wir auf dem Spielplatz ein Lagerfeuer gemacht haben. Am nächsten Tag mussten wir leider schon wieder fahren. Es war sehr toll.


Besuch vom Kindergarten

Die neuen Erstklässler besuchen nach und nach in Absprache mit der Schulleitung die Grundschule.

Zuerst werden sie herumgeführt und dürfen auch einen Blick in die Klassen werfen. Manchmal wird noch auf dem Schulhof oder in der Turnhalle getobt. Im Rahmen des Kooperationsjahres arbeiten die Kinder auch schon an echten Schulkind-Aufgaben :-)!


Erlebnisbericht Fußball-AG von Julian

Freitag 14:30 Uhr gehe ich in die Umkleidekabine. Ich freue mich riesig, denn heute ist Fußball-AG. So jetzt bin ich angezogen. Ich gehe nach oben in die Turnhalle und schnappe mir einen Ball. Ich spiele mit dem Ball bis der Trainer ruft: "So jetzt kommt mal bitte zusammen." Nach der Begrüßung machen wir so etwas Ähnliches wie Staffellauf (eben nur mit Ball). Nach dem Staffellauf üben wir Torschuss mit beiden Füßen auf Kasten und Tor beziehungsweise auf die große Matte. Und am Ende machen wir mehrere Spiele auf Kastentore. "Juhu, ich hab ein Tor geschossen!!" Nach den Spielen besprechen wir alle gemeinsam, was wir gut gemacht haben und was wir noch besser machen können. Dann verabschieden wir uns und ziehen uns um.

Ich freu mich schon auf das nächste Mal.

Nähere Informationen zur AG finden Sie im Bereich Arbeitsgemeinschaften!


Lesungen Friedrich-Bödecker-Kreis

Es ist bereits Tradition, dass der Förderkreis jeder Klassenstufe pro Schuljahr eine Lesung spendiert. Vielen Dank dafür :-)!

Klasse 1: Dorota Wünsch (Illustratorin)

Frau Wünsch besuchte am 15.03.17 die ersten Klassen und erzählte mit Hilfe ihrer selbst gemalten Bilder die Geschichte "Hier kommt Minna". Die Kinder waren ganz begeistert von ihren Zeichnungen, die sie ganz schnell mit Kreide erstellte.

Zum Abschluss stellten die Erstklässler Fragen bezüglich Ihres Berufes und zum Buch. Ein Highlight war sicherlich das Autogramm auf einer Postkarte mit "Minna".


Auf den Spuren von Martin Luther

Hier einige Rückblicke der Viertklässler zum Ausflug ins Zeitungsmuseum nach Wadgassen:

"Dieses Jahr ist Luther-Jahr, deshalb stehen vor allen evangelischen Kirchen blaue Lutherköpfe." (Elias)

"Das Thema im Zeitungsmuseum: MARTIN LUTHER, passend zu 500 Jahre Martin Luther." (Marlene)

"Zuerst fuhren wir mit dem Bus zum Zeitungsmuseum. Nach ungefähr 30 Minuten waren wir da, dann sind wir dort in 3 Gruppen aufgeteilt worden." (Olivia)

"Jede Gruppe ging in eine andere Abteilung. Die erste Gruppe ging in den Workshop. [...] Die zweite Gruppe machte eine Führung. [...] Die dritte Gruppe machte ein spannendes Rätsel." (Annabella)

"[...] ist mir als Erstes ein Plakat aufgefallen, auf dem Martin Luther abgebildet war. Er hatte ein Handy in der Hand. Ich fand, das sah lustig aus." (Charline)

"In verschiedenen Räumen wurde uns die Geschichte über Martin Luther erklärt. Das wertvollste war die Lutherbibel." (Lilly)

"In einem Raum haben über 10 alte Schreibmaschinen gestanden, die mir sehr gefallen haben." (Diemo)

"Die erste Gruppe hatte eine Führung durch die Lutherausstellung. Dort hingen Bilder über Luther und ein Bild von Messi." (Tom)

"Bei der Führung lernt man viel über Martin Luther. Es gibt ein cooles Rätsel." (Leonas)

"Wir haben zum Beispiel die Zitate von Luther gesehen." (Leonardo)

"Im Workshop konnten wir Bieruntersetzer mit verschiedenen Druckmotiven selbst gestalten.Unter anderem konnten wir auch lernen, wie man Postkarten druckt, Briefe versiegelt und wie man mit einer Feder schreibt." (Johanna)

"Es gab auch einen Workshop, bei dem man sich eigene Bierdeckel machen konnte, man konnte auch sehen und selbst ausprobieren, wie früher gedruckt wurde und man durfte mit einer Feder schreiben." (Nikita)

"Dann ging es weiter in einen großen Saal, in dem wir [...] und in eine Fotobox gingen, um Fotos zu machen." (Nina)

"Dann haben wir uns mittelalterlich verkleidet und ein Foto von uns machen lassen." (Clara)

"Wir mussten eine Münze in eine Kiste legen. [...] --> ein Teil deiner Sünden sind vergangen." (Josephine)

"[...] und bekamen ein geprägte Münze. Es hat uns allen sehr Spaß gemacht." (Julia)

"Wir haben viel gelernt." (Felix)


In der Kläranlage...

Im Rahmen des Sachunterrichts und des Themas "Wasser" besuchten die Klassen 3.1 und 3.2 am 8. Februar 2017 die Kläranlage in Saarbrücken Burbach. Wir verbrachten dort interessante Stunden und erhielten einen Einblick, wie das Abwasser in Saarbrücken gereinigt wird, bevor es wieder in die Saar geleitet wird.


Jede Menge Aktivitäten

"Es gibt keinen Menschen, der nicht seine Zukunft hätte, und es gibt kein Ding, das nicht seine Stunde bekäme."

Wir bieten den Kindern vielfältige Aktivitäten, um ihre verschiedensten Fähigkeiten zu fördern und sie auch die Freude am Lernen erleben zu lassen.

Ob musikalisch, sportlich oder kreativ, ob am PC oder in der Schulbücherei, ob beim Theaterspielen oder beim ins Theater gehen, für jedes Kind ist das Passende dabei.

SONY DSC