50 Jahre Schulgeschichte Hohe Wacht

"Für Kinder ist das Beste gerade gut genug."
Dieser Satz von Peter Paul Seeberger, dem Architekten, dem wir unsere Schule verdanken, galt nicht nur in den 50er Jahren.

Gerade in unserer Zeit, in der die "alten" Rohstoffe des Saarlandes immer mehr an Bedeutung verlieren, ist eine gute Bildung unserer Kinder die sinnvollste Investition in die Zukunft. Doch zurück zum Gebäude.

Der erste Bauabschnitt (Klassentrakte A - C und Verbindungsgänge) begann im November 1955 und war im September 1958 fertig gestellt. Bis Januar 1959 war die Turnhalle erstellt und somit der 2. Bauabschnitt abgeschlossen.

Seeberger setzte die Gedanken der Reformpädagogik baulich um:
Auflösung der großen Einzelblöcke, helle Klassenräume, Bäume und Pflanzen zwischen den einzelnen Klassentrakten, Türen, die von den Verbindungsgängen direkt nach draußen führen, um bei Bedarf den Unterricht im Freien zu halten. Schule und Gebäude sind sehr großzügig gestaltet, waren sie doch geplant für die Kinder der französischen Verwaltungsbeamten.

Doch es kam anders. So nahm das Gebäude zu seiner Eröffnung zwar keine Kinder der französischen Verwaltungsbeamten, dafür aber ausgelagerte Klassen des heutigen Schlossgymnasiums auf. Das Schulgebäude vereinte auch eine evangelische und eine katholische Grundschule mit zwei Kollegien und zwei Schulleitern. Die Klassen umfassten damals bis zu 40 Kinder. 1969/70 wurden die konfessionell getrennten Grundschulen abgelöst von der christlichen Gemeinschaftsgrundschule. Gleich zu Anfang der 70er Jahre wurde die christliche Gemeinschaftsgrundschule ergänzt durch eine Hauptschule im Aufbau, zunächst bis Klassenstufe 6, die sukzessive bis Klassenstufe 9 ausgebaut wurde.

Die Klassentrakte A - C konnten die große Zahl der Grund- und Hauptschüler nicht mehr aufnehmen. Daher wurden im jetzigen Schulgarten die "Pavillons" errichtet. Auch das Kollegium wurde größer. Damals waren ca.30 LehrerInnen an der Hohen Wacht tätig. Ab dem Schuljahr 93/94 wurden die Hauptschulen zunächst in die Erweiterten Realschulen und später in die Gesamtschulen integriert. So wurde die Hohe Wacht zu einer reinen Grundschule. Mit dem Rückgang der Geburten gingen auch die Klassengrößen zurück. Auch die Anzahl der LehrerInnen an der Grundschule Hohe Wacht schrumpfte. 1987 wurden die Pavillons abgebaut. Seit dieser Zeit können wir unseren schönen Schulgarten nutzen.

Die Grund- und Hauptschule wurde bis 1988 von Arno Weber geleitet. Sein Nachfolger war Axel Dumont. Am 01.08.2000 übernahm Jürgen Dietrich die Schulleitung.
Ab dem Schj. 2008/09 hat die Grundschule Hohe Wacht eine Rektorin: Gabriele Nimsgern.